Terra Sola und RENAC vereinbaren Personal- und Kapazitätsentwicklungsprogramme für Algerien

Terra Sola und RENAC vereinbaren Personal- und Kapazitätsentwicklungsprogramme für Algerien

Terra Sola und RENAC vereinbaren Personal- und Kapazitätsentwicklungsprogramme für Algerien

Die Terra Sola Group AG und die Renewables Academy AG (RENAC) unterzeichneten gestern eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) über die Entwicklung eines speziell auf Algerien zugeschnittenen Programms zum Aufbau und zur Entwicklung von Kompetenzen im Bereich erneuerbare Energien. Dieses Human Capital Development (HCD) Programm ist ein Teil des integrierten Solarprogramms der Terra Sola mit einem Investitionsvolumen von insgesamt bis zu 5 Mrd. US-Dollar.

Zug/Berlin 11. Juli 2017 – Das Schweizer Unternehmen Terra Sola Group AG hat in der Entwicklung des Programms den Wissenstransfer und den Kompetenzaustausch als eines der zentralen Elemente identifiziert und mit der deutschen Renewables Academy AG (RENAC) einen der renommiertesten Partner für dessen Konzeption und Implementierung gewonnen. Erreicht werden soll eine nachhaltige Entwicklung des algerischen Marktes zu einem der Vorreiter in Sachen erneuerbare Energien und Energieeffizienz in der MENA-Region und damit für die erfolgreiche Umsetzung der algerischen Energiewende. Das HCD Programm ist auf zehn Jahre angelegt und sieht Investitionen allein in den Auf- und Ausbau von Kompetenzen in Algerien in einer Höhe von 10 Mio. US-Dollar vor.

Teil des Solar- und Industrialisierungsprogramm

Die Terra Sola Group AG entwickelt gemeinsam mit deutschen und internationalen Partnern ein speziell auf Algerien zugeschnittenes Solar- und Industrialisierungsprogramm, welches ein Investitionsvolumen von insgesamt bis zu 5 Mrd. US-Dollar hat. Zusätzlich zu dem in Partnerschaft mit RENAC entwickelten Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramm inklusive Trainingszentrum, beinhaltet das Terra Sola Programm einen Fond zur Förderung von KMUs, die Ansiedlung internationaler Produktionsunternehmen, die in Partnerschaft mit lokalen Firmen Schlüsselkomponenten der Solarindustrie herstellen, sowie die Produktion von insgesamt 250 000 GWh Solarenergie. Der so generierte Strom soll über 35 Jahre von insgesamt 4 000 MW PV Solaranlagen, die zwischen 2020 und 2024 auf ca. 6 400 ha erbaut werden, generiert und über modernisierte und zusätzlich erbaute Übertragungsnetze zu Land und auf dem Boden des Mittelmeeres Kunden in Algerien und in Europa zur Verfügung stehen.

Ein Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen

David F. Heimhofer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Terra Sola Group AG, sagte bei der Unterzeichnung des MOU: „Wissen und technisches Know-how sind einige der Schlüsselfaktoren für die nachhaltige Entwicklung einer erfolgreichen Industrie für erneuerbare Energien und für die Schaffung tausender qualifizierter Arbeitsverhältnisse in Algerien.“ Mit RENAC hat die Terra Sola Group den weltweit anerkanntesten Anbieter solcher Kompetenz-Programme für ihr Projekt gewinnen können. So baut auch das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen seiner Exportinitiativen zum Thema Energie sowie die GIZ (Deutsche Gesellschaft zur Internationalen Zusammenarbeit) schon seit vielen Jahren auf die einzigartigen Kompetenzen der RENAC.

Belkacem Haouche, Direktor für Internationale Geschäftsbeziehungen bei der Terra Sola Group AG erklärt: „Durch diesen MOU haben wir die Grundlage dafür gelegt, in Algerien schon bald mit dem langfristigen Aufbau lokalen Know-hows auf höchstem internationalen Niveau und die Entstehung von bis zu 67 000 teilweise temporären, teilweise permanenten Beschäftigungsverhältnissen in primären und sekundären Sektoren zu beginnen.“ Es werde jetzt darum gehen, gemeinsam mit RENAC und in enger Abstimmung mit den algerischen Regierungsstellen Details der Ausbildungsprogramme, Train-the-Trainer-Konzepte und den Aufbau lokaler Trainingszentren konkret zu definieren.